Geistliche Impulse

1. Adventssonntag

Jetzt ist die Zeit, liebe Brüder, das Erbarmen und die Huld Gottes zu besingen. Denn es ist Advent des Herrn, der war und der kommen wird, des Allmächtigen. Warum kommt er? Damit jene, die ihn nicht kannten, erkennen; die nicht glaubten, glauben, die ohne Gottesfurcht waren, Gott fürchten; die nicht liebten, lieben.

So kam er, der seinem göttlichen Wesen nach schon da war, nun mit seiner Huld, damit er als Mensch erkannt, als Gott geglaubt, als Mächtiger gefürchtet, als Gütiger geliebt werde. In unserer Schwachheit erschien er als Mensch, in seinen Wundern als Gott;

Aus einer Predigt zum Advent

Hl. Aelred von Rievaux